• Objednejte si přepravu ještě dnes: +420 312 245 107
  • Order shipping today: +420 312 245 107
  • Bestellen Sie den Transport heute noch: +420 312 245 107
  • cs
  • en
  • de

Der Lebensmitteltransport ist ein Pfeiler für das Funktionieren der Gesellschaft

Derzeit stellt sich heraus, dass die Lebensmittellogistik zusammen mit der Lieferung von Hygieneartikeln und Medikamenten eine der Säulen des Funktionierens der gesamten Gesellschaft darstellt. VCHD Cargo widmet sich der Lebensmittellogistik bereits seit ihrer Gründung und setzt sie auch in dieser Situation fort, wo ganz  Europa durch Maßnahmen zur Verringerung der Ausbreitung des neuen Corona Virus gelähmt ist. 

„Einige unserer Fahrzeuge transportieren immer noch Obst, Gemüse, Joghurt, aber auch gefrorenes Fleisch aus den am stärksten betroffenen Gebieten Spaniens, Frankreichs und Italiens“, sagt Ing. Petr Kozel, Vorstandsvorsitzender von VCHD Cargo, und fügt hinzu: „Unsere Kunden setzen die Importe fort und wir spüren, dass es für uns alle wichtig ist, einen hohen Standard des Lebensmittelangebots im ganzen Land aufrechtzuerhalten.“

Alle Lebensmitteltransporte aus Südeuropa werden von VCHD Cargo in einem kontrollierten Temperaturregime realisiert. Es handelt sich insbesondere um gekühlte, gefrorene und andere Waren, die auf Temperaturschwankungen empfindlich reagieren. Dies umfasst beispielsweise den Transport von Fleisch und Milchprodukten oder gerade von Obst oder Gemüse. Alle Sattelauflieger sind mit einem Aggregat mit Thermometer ausgestattet, deren Werte online überwacht werden können, und in der Fahrzeugausrüstung gibt es auch ein Kontaktthermometer. Die Flotte umfasst hauptsächlich zweistöckige Frigo-Fahrzeuge, die bis 66 Europaletten transportieren können. VCHD-Fahrer werden in allen erforderlichen Transportspezifikationen geschult, einschließlich des korrekten Zugangs zu Waren. An Qualifikation fehlt es auch nicht bei Disponenten, die ebenfalls regelmäßig geschult werden und mit Kunden in Englisch, Deutsch, Französisch und Italienisch kommunizieren. Darüber hinaus werden alle Transporte überwacht und Informationen zur aktuellen Position der Ladung sind dank GPS immer verfügbar.

Obwohl die europäischen Märkte in den letzten Wochen langsam wieder im Kommen sind, fehlen dem Transportmarkt aufgrund der Einstellung der Produktion durch große Industrieunternehmen Exportaufträge, die normalerweise mit Lebensmittelimporten gepaart werden. Somit blieben Importe bestehen, die den Beförderern hinsichtlich einer geringen Auslastung in der entgegengesetzten Richtung Schwierigkeiten bereiten können. „Dies stellt  für uns als Transportunternehmen ein Problem dar. Dank der Einstellung der Automobilindustrie und der Einschränkung der Produktion in einer Reihe anderer Branchen gibt es kaum Transporte in Gebiete, die wiederum eine wichtige Importquelle darstellen. Dies sind hauptsächlich Spanien und Italien, aber auch Aufträge für Exportsendungen in die Benelux-Staaten sind markant gesunken“, sagt Petr Kozel und erklärt weiter. „Derzeit lösen wir es so, dass wir zunächst einen Exportauftrag aus der Tschechischen Republik nach Deutschland ausführen und anschließend folgt dann der Auftrag aus Deutschland in das Gebiet, wo wir den Importauftrag haben. Aber trotz der großen Anstrengungen unserer Disponenten kommt es manchmal vor, dass der LKW nach Spanien leer fährt, und zwar auch 600 km. Zurzeit werden wir sowie unsere Lkw von Qualität unserer Dienstleistungen und von unserer langfristigen Vision getrieben. Wir sind diejenigen, auf die sich unsere Kunden auch in einer außergewöhnlichen Zeit verlassen können, und wir glauben, dass sie unsere Strategie, die auf hohe Qualität und langfristige Beziehungen ausgerichtet ist, schätzen werden.“