• Objednejte si přepravu ještě dnes: +420 312 245 107
  • Order shipping today: +420 312 245 107
  • Bestellen Sie den Transport heute noch: +420 312 245 107
  • cs
  • en
  • de

Maßnahmen an der deutschen Grenze

VCHD Cargo verfügt über eine Flotte von mehr als 160 LKWs, die meisten fahren auf internationalen Strecken. Da Deutschland die Tschechische Republik in Bezug auf die Verbreitung neuer Coronavirus-Mutationen (COVID-19) und die hohe Anzahl infizierter Menschen in Hochrisikoländer einbezogen hat, ist VCHD Cargo vor Probleme im Zusammenhang mit neuen Maßnahmen an der Staatsgrenze gestellt. Seit dem 15. Februar 2021 erfolgen an allen Grenzübergängen mit Deutschland Kontrollen der Einreiseberechtigung und es werden Coronavirus-Tests durchgeführt. Professionelle Fahrer des internationalen LKW-Transports sind keine Ausnahme. „Diese Woche erwarten wir eine Reihe von Verzögerungen im internationalen Verkehr und die Situation hat die ohnehin schwierige Lage der Fahrer verschärft, die im Kampf gegen die Coronavirus-Epidemie gleich hinter der ersten Linie stehen und die Versorgung der Gesellschaft sicherstellen“, erklärt Petr Kozel, CEO und Vorstandsvorsitzender von VCHD Cargo a. s. Er  berechnet die Auswirkungen der neuen Maßnahmen an der deutsch-tschechischen Grenze:

  • „Es gibt praktisch keine Möglichkeit (außer Prag), abends oder nachts einen Antigentest durchzuführen, was für einige unserer Fahrer ein großes Problem
  • Abgesehen von der Testmöglichkeit an der Staatsgrenze ist es nicht möglich, ohne Bestellung getestet zu werden. Leider können wir aufgrund von Verzögerungen bei nur wenigen Fahrern abschätzen, wo und zu welcher Zeit sie in zwei Tagen Zeit für einen Test haben werden.
  • An Grenzteststellen gibt es Warteschlangen von 2-3 Stunden. Für die Fahrer bedeutet es praktisch, dass ein großer Teil der obligatorischen Ruhepause in einer Schlange verbracht werden muss, um sich eine Testprobe für COVID-19 entnehmen zu lassen.
  • Die Hygienemöglichkeiten für Fahrer an den Grenzteststellen sind sehr beschränkt.
  • Trotz der versprochenen Verwendung von Überholspuren für Antigen-getestete Lkw-Fahrer funktionieren diese häufig nicht oder sind nicht verfügbar.“

All diese Tatsachen verursachen vor allem eine große Verzögerung, die oft unvorhersehbar ist. Dies stellt für uns das größte Problem dar. Wir haben mit unseren Kunden terminierte Beladung und Entladung, außerdem arbeitet das Transportsystem von Wechselbrücken nach dem Prinzip eines Meetings Points in der Mitte der Route, wo sich die beiden Linien treffen und die Fracht austauschen. Dies spart die Finanzkosten sowie Zeit. Die  Verzögerung einer Linie wirkt sich jedoch auch auf die verspätete Lieferung der zweiten Linie aus. Dies alles beeinflusst auch die Verfügbarkeit der Fahrzeuge sowie die Zeit unserer Mitarbeiter, der Fahrer, die seit Beginn der Pandemie eine exponierte Gruppe sind und hinsichtlich der Hygiene- sowie der Regime-Maßnahmen sehr hohen Anforderungen ausgeliefert sind.