• Objednejte si přepravu ještě dnes: +420 312 245 107
  • Order shipping today: +420 312 245 107
  • Bestellen Sie den Transport heute noch: +420 312 245 107
  • cs
  • en
  • de

VCHD Cargo verzeichnete 2020 ein moderates Wachstum

Das Transportunternehmen VCHD Cargo schloss das Jahr 2020 mit positiven Ergebnissen ab. Trotz eines starken Rückgangs der Exportlieferungen im ersten und zweiten Quartal des vergangenen Jahres konnte der Umsatz nach vorläufigen Ergebnissen um 6,5 Prozent auf 777 Millionen Kronen gesteigert werden. Am Umsatzwachstum ist mehrheitlich die deutsche Tochtergesellschaft VCHD Cargo GmbH beteiligt. Im vergangenen Jahr hat die Gesellschaft ihre Investmentstrategie beibehalten und auch ihr Personal gestärkt. Sie legte den primären Wert auf den Gesundheitsschutz ihrer Mitarbeiter und auf den IT-Bereich.

VCHD Cargo gab die vorläufigen Ergebnisse ihrer Geschäftstätigkeit für das Jahr 2020 bekannt, das durch außergewöhnliche Ereignisse globaler und regionaler Natur gekennzeichnet war. Die VCHD Cargo Group erzielte einen Umsatz von 777 Millionen Kronen, 6,5 Prozent mehr als im vorherigen Zeitraum. Dabei erzielte die tschechische VCHD Cargo a.s. im Jahresvergleich ein ausgeglichenes Ergebnis von 729 Millionen Kronen (gegenüber 725 Millionen CZK im Jahr 2019), die in Deutschland ansässige VCHD Cargo GmbH steigerte ihren Umsatz 2019 von 5 Millionen auf 48 Millionen Kronen. Ing. Petr Kozel, Vorstandsvorsitzender von VCHD Cargo, kommentiert: „Die Ergebnisse spiegeln zwei Tatsachen wider – einen Verfall aufgrund der globalen Pandemie, insbesondere auf dem tschechischen Markt von März bis April 2020, und eine deutliche Erholung im Herbst und amEnde des Jahres. Und dann auch die Tatsache, dass wir 2020 die Früchte unserer 2019 in Deutschland gestarteten Geschäftstätigkeit geerntet haben.“ Laut Petr Kozel wurde der Umsatzrückgang in der Tschechischen Republik während der ersten Welle der Coronakrise durch einen Anstieg der Lieferungen im Herbst und durch die Vorbereitung der Firmen auf den Brexit ausgeglichen, von denen viele für den Fall erwarteter Komplikationen beim Start des sogenannten „harten Brexit“ vorbestellen wollten.  Die Aufträge des Unternehmens in Deutschland sind auf den deutschen Markt ausgerichtet, so dass sie im vergangenen Jahr einen stabileren Charakter hatten. Darüber hinaus verzeichnete das Unternehmen einen deutlichen Anstieg von zahlreichen Akquisitionen.

Im vergangenen Jahr hat VCHD Cargo erneut insgesamt 3,5 Millionen EURO in die Entwicklung des Unternehmens investiert. „Selbst in der herausfordernden Phase des ersten Quartals, wo es nicht ganz klar war, wie sich die Situation mit der neuen Coronavirus-Pandemie entwickeln würde, haben wir die geplanten Investitionen fortgesetzt“, präzisiert Petr Kozel und fügt hinzu: „Die Finanzmittel  flossen in drei bedeutende Bereiche unseres Business –  in die Entwicklung und Neugestaltung unserer Niederlassungen, in die Technik, bzw. Erneuerung der Fahrzeugflotte und der Informationstechnologie und nicht zuletzt in den Schutz unserer Mitarbeiter. “VCHD Cargo renovierte die Niederlassung in Havlíčkův Brod und teilweise in Kladno im Wert von mehr als 77 Millionen Kronen, sie stockte auch ihren Mitarbeiterbestand im mittleren Management auf. Die Gesellschaft warnte als eine der ersten vor der drohenden Pandemie, da sie auf der Grundlage ihrer regelmäßigen Linien nach Italien mit dem Schutz vor Coronavirus konfrontiert wurde, noch bevor die Krankheit in der Tschechischen Republik auftrat. „Seit Beginn der Pandemie haben wir Schutzmittel für unsere Mitarbeiter und Desinfektions- und Ionisationstechnologien für unsere Flotte in Höhe von fast 400.000 Kronen gekauft.“